Zur Weiterführung des Archivs für Naturschutz und Landschaftsforschung

Das Archiv für Naturschutz und Landschaftsforschung wurde 1961 von Herrmann Meusel, dem 1. Direktor des Instituts für Landschaftsforschung und Naturschutz Halle/Saale (ILN) begründet. Es gehörte zu einer Reihe von „Archiven“, herausgegeben von den Instituten der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, die im Akademie Verlag Berlin erschienen.

 

Im Vorwort zum 1. Band unseres Archivs beschrieb Herrmann Meusel drei Aufgabenbereiche des Naturschutzes: 

1. Wahrnehmung der Verantwortung des Menschen für die ihn umgebende Natur, 

2. Erhaltung und Gestaltung eines gesunden Lebensraumes und schließlich 

3. die Entwicklung einer standortsgemäßen Landschaftsplanung und Landnutzung. 

 

Meusel betonte, dass infolge der eingetretenen landschaftlichen Veränderungen die Forderung nach einer „naturgemäßen Landeskultur“ gestellt werden müsse. Zur Erfüllung dieser Aufgaben sei eine intensive Landschaftsforschung erforderlich. Der Begriff „Landschaftsökologie“ als übergreifende Wissenschaftsdisziplin war damals noch kaum gebräuchlich, Meusel verwies jedoch bereits darauf, dass man „in der letzten Zeit viel von der Notwendigkeit, eine land­schaftsökologische Forschung zu entwickeln“ spreche. Damit war von Anfang an das Feld abgesteckt, dem sich das Archiv, das gleichzeitig ein Spiegelbild der wissenschaftlichen Arbeit des ILN sein sollte, widmete.

 

Bis zur Abwicklung des ILN und des Akademie-Verlages im Jahr 1990 erschienen zunächst unter der Leitung Ludwig Bauer und dann nach dessen Ausscheiden unter Leitung von Hugo Weinitschke 30 Jahrgänge des Archivs. Redaktionell wurde es von Mitarbeitern des ILN betreut.

1991 erwarben ausländische Verlagsgruppen das Archiv, zuletzt Taylor & Francis in England. Unter der Chefredaktion von Gerhard Stöcker, früher Mitarbeiter des ILN, wurde das Archiv im Wesentlichen in der Tradition des ILN weitergeführt. Der Leserkreis hatte sich inzwischen insbesondere im anglo-amerikanischen Sprachraum erweitert. Mit dem Jahr 2002 stellte der Verlag Taylor & Francis die Herausgabe des Archivs ein. Auf Anregung von Autoren und Abonnenten erwarb der Kessel Verlag Remagen Anfang 2003 die Rechte an dem Titel des Archivs, damit eröffnete sich die Möglichkeit, diesen traditionsreichen Titel weiterzuführen.

Inzwischen wurde eine gemeinsame Herausgeberschaft von N. Kessel und M. Succow vereinbart und wir legen hier das erste Heft des 42. Bandes vor.

 

Das Archiv soll zunächst mit drei Heften im Jahr erscheinen, wobei der Umfang je Heft etwa 100 Seiten betragen kann. Es soll vordergründig längere Beiträge (20 - 80 Seiten, Ausnahmen sind jedoch möglich), die in anderen Zeitschriften nur schwer untergebracht werden können, aufnehmen. Die Themen der Beiträge sollen das ganze Spektrum der landschaftsbezogenen Naturschutzforschung und Landschaftsökologie umfassen. Besonderen Wert legen wir auf Arbeiten, die auf dem in Ostdeutschland entwickelten Methodenspektrum der Naturraumkunde basieren. Eingeschlossen sind dabei ausdrücklich Themen, die sich mit der zeitlichen Dimension bis hin zu ausgesprochen palaeökologischen Fragen, auseinandersetzen. Beiträge aus dem Bereich der Einzelwissenschaften wie Bodenkunde, Vegetationskunde, Hydrologie Klimatologie und Geomorphologie sollten jeweils einen konkreten Raumbezug aufweisen. Abhandlungen über mitteleuropäische Ökosysteme werden sicher einen Schwerpunkt bilden, eine Ausdehnung darüber hinaus ist erwünscht. Es geht uns letztlich um die Bereitstellung von Informationen für die Entwicklung einer dauerhaft tragfähigen Landnutzung, ganz in dem Sinne der „naturgemäßen Landeskultur“ Meusels.

 

Wir haben uns bemüht, fachkundige Kollegen für die Redaktionsgruppe und ausgewiesenen Wissenschaftler für den Fachbeirat zu gewinnen, um das wissenschaftliche Niveau des Archivs zu halten und weiterzuentwickeln.

L. Jeschke   D. Kopp    M. Succow

Greifswald, im April 2003

 

Copyright Verlag Dr. Kessel, Eifelweg 37, Remagen-Oberwinter, Tel.: 02228-493